Stromversorgung

Ohne Strom kein Geschäft. Die elektrische Anlage ist ein zentraler Teil der Energieversorgung Ihres Rechenzentrums und besteht zusammen mit den entsprechenden Energie- und Bauanlagen aus einer Kombination aus Transformatoren, elektrischen Verteilern und Kabel, einschließlich Kabelführungen, Erdungen und (Not-)Beleuchtung.

Verfügbarkeit

Die elektrotechnische Anlage eines Computerraums oder Rechenzentrums basiert hauptsächlich auf der gewünschten Verfügbarkeit, Wartungsfähigkeit, Erweiterbarkeit und der Leistung. Diese Aspekte sind der rote Faden bei der Ermittlung der Ausgangspunkte für den Detailentwurf der Anlage.

Redundanz

Auf der Basis unter anderem der TIER-Klassifizierung des Uptime Institute entwerfen unsere ATD-Techniker/-innen eine Anlage mit einem definierten Redundanzgrad. Dabei steht die Redundanz auf drei Ebenen im Vordergrund:

- (Energie-)Quellen
- Versorgungswege
- Komponenten

Aus verschiedenen Perspektiven (technisch, finanziell, betriebstechnisch) werden von uns Entwurfsszenarien erstellt. Die Wartungsfähigkeit der Anlage wird größtenteils durch die Vermeidung oder Minimierung von Single Point of Failures bestimmt. Denn das Ziel Ihres Rechenzentrums ist Kontinuität, auch bei Wartung oder Ausfall (Störung) von Teilen der Anlage.

Notstrom

Ein Rechenzentrum muss daher so entwickelt und realisiert werden, dass die Kontinuität auch bei einer Störung im öffentlichen Stromnetz gewährleistet bleibt. Diese Störungen können kurzzeitig (einige Sekunden oder weniger) oder langanhaltend sein. In jedem Fall ist eine Kombination aus einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) mit einem Notstromaggregat die Lösung für kurzzeitige und langanhaltende Störungen im öffentlichen Netz. Die verschiedenen Notstromkomponenten müssen optimal aufeinander abgestimmt sein.

Erweiterbarkeit

Ein Rechenzentrum wird anhand einer bestimmten Leistung entworfen. Diese Leistung wird oft in Leistung pro Quadratmeter oder Leistung pro Serverrack ausgedrückt. In jedem Fall wird die Leistung für eine Endsituation bestimmt. Die Praxis zeigt uns aber, dass die tatsächlich benötigte IT-Leistung und die Auslastung des Rechenzentrums sich nur schwer vorhersagen lassen. Einer der Planungsausgangspunkte von ICTroom ist daher ein erweiterbarer und energiesparender Entwurf, bei dem sich die Investitionen optimal an das Wachstum des Rechenzentrums anpassen.