TARTARARA
Cegeka

Cegeka

Trusted Cloud Lösungen aus einem High-Tech-Rechenzentrum

In seinem neuen Rechenzentrum in Geleen startet Cegeka jetzt die Installation der ersten IT-Systeme für die Private Cloud des belgischen ICT-Dienstleisters. Wenn diese Systeme in Betrieb sind, ist das energieeffiziente und umweltfreundliche Rechenzentrum bereit, die ersten Kunden-Systeme aufzunehmen. Dies wird voraussichtlich im Januar 2016 der Fall sein. Das Rechenzentrum gehört ICTroom; Cegeka hat mit dem Unternehmen einen exklusiven "DataCenter-as-a-Service (DCaaS)“ Vertrag über einen längeren Zeitraum abgeschlossen.

Cegeka ist ein unabhängiger IT-Dienstleister mit Kunden in ganz Europa und unterstützt diese bei der digitalen Transformation, agiler Entwicklung sowie mit vertrauenswürdigen Cloud-Lösungen und 24/7 Managed Services. Cegeka hat Niederlassungen in Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Luxemburg, Österreich, Polen, Rumänien, der Slowakei und der Tschechei.

ICTroom bietet Cegeka DataCenter-as-a-Service

Rik Sanders | Computable

Cegeka beschloss im Jahr 2014, ein neues Rechenzentrum in den Niederlanden, entworfen und gebaut von ICTroom, zu errichten. Zu diesem Rechenzentrum in Geleen wird Marco Witteveen, CEO von Cegeka Niederlande, manchmal gefragt, warum sein Unternehmen weiter ausbaut. Es gibt doch genügend Rechenzentren, warum haben Sie diesen Zeitpunkt für einen Neubau gewählt? "Das ist wahr, aber wir glauben, dass wir in der Lage sein müssen, unseren Kunden zu zeigen, dass wir ein Rechenzentrum betreiben und dafür die volle Verantwortung übernehmen können. Darüber hinaus entscheiden sich einige Kunden aus Datenschutz-Erwägungen allein für einen Partner, der ein eigenes Rechenzentrum hat. Das schafft Vertrauen."

Innovativ

Honoré du Puy, Founding Partner von ICTroom, erklärt, dass das Rechenzentrum im Eigentum seines Unternehmens verbleibt und dass die Cegeka Rechenzentrumsdienstleistungen "as a Service" abnimmt. "Es ist so eine maßgeschneiderte Lösung, die als Service an Cegeka inklusive dem Management der zugrunde liegenden Infrastruktur geliefert wird. Darauf auf setzt Cegeka seine eigene gemanagte Plattform, um Anwendungen der Kunden zu verwalten. "

Laut Du Puy ist dies ein innovatives Konzept für den Datencenter-Markt: Es wird ein nachhaltiges Rechenzentrum als Dienstleistung angeboten und der Kunde entscheidet, wo er diese Rechenzentrumsdienstleistung erbringen will. "Wir setzen in vollem Umfang auch im Ausland auf dieses Konzept, wie zum Beispiel in Belgien, England und Südafrika. Es ist eine Alternative zu den großen Rechenzentren, z.B. von Equinix, Interxion und Telecitygroup, wo die Kunden hinkommen, um dort Räume zu mieten. Unser Konzept ermöglicht es Kunden, den Standort für ihr eigenes Rechenzentrum zu wählen und sie nutzen dieses - oft als einziger Mieter - als Service.

Überall, irgendwo?

Das robuste, modular aufgebaute Rechenzentrum in Geleen ist eine Tier 3 Lokation und bildet mit dem Rechenzentrum in Hasselt ein gegenseitiges Backup. Die Wahl von Geleen als Standort war mehr oder weniger erzwungen. Cegeka wollte eigentlich nach Eindhoven, aber das Unternehmen konnte keine direkte Datenleitung mit Hasselt bekommen. Diese hätte über Antwerpen laufen müssen, so dass die Latenzzeit zu groß geworden wäre. Dieses Problem besteht in Geleen nicht. Ein weiterer Vorteil ist die Lage in der Nähe des deutschen Marktes, die vorteilhaft für die Cegeka Niederlassungen in Deutschland ist.

 Effizienz

Das neue Rechenzentrum verfügt über ein skalierbares Design nach dem sogenannten IMD Konzept von ICTroom. Es bietet pro Modul eine Kapazität von 750 kW mit Platz für Blöcke von 160 Racks. Die Investitionen beliefen sich auf rund zehn Millionen Euro. ICTroom und Cegeka haben die z.Zt. hocheffizientesten Komponenten für die Elektro- und Kühlungsinfrastruktur ausgewählt. Beispielsweise kühlt ein redundantes Kühlsystem das Rechenzentrum mit kalter Außenluft auf Basis eines indirekten Air2Air-Prinzips der Firma DencoHappel. Dadurch wird der Energieverbrauch der Klimaanlage auf ein Siebtel reduziert.